Intuitives Schreiben für Kinder

Das Intuitive Schreiben, ist bei Erwachsenen mittlerweile sehr beliebt. Wenn es dir hilft warum nicht dann auch deinem Kind? Früher nannte man es schlicht und einfach, ein Tagebuch führen …

Tagebuch für Kinder warum ist es so wichtig?

❤️Was verbinden wir mit Tagebüchern?

*Geheimnisse haben dürfen
*Unser Herz ausschütten dürfen
*Gefühle verarbeiten mit uns selbst
*Zeit mit uns alleine verbringen
*Traurige Gefühle zu verarbeiten

❤️Was passiert beim Schreiben ins Tagebuch mit uns?

*Wir entlasten unser Herz
*Wir reflektieren uns selbst und erlebte Situationen
*Die Zeit die wir mit uns selbst verbringen lernen wir zu schätzen und als wichtig an zu erkennen

*Wir haben Erkenntnisse, die entlastend wirken

*Wir treten in einen meditativen Zustand ein der Körper und Geist zur Ruhe bringt

*Intuitives schreiben hilft, die Seele zu entlasten, und der Inneren Stimme einen Raum zu geben

❤️Warum ist es so wichtig dass gerade Kinder ein Tagebuch führen?

*Kinder trauen sich nicht immer, alles ihren Eltern zu erzählen, weil sie spüren dass dies oftmals Sorgen in ihnen hervorruft.

*Kinder lernen so ihre innere Stimme zu hören bzw zu fühlen und dieser zu trauen.    

*Kinder lernen somit früh sich selbst zu reflektieren.

*Kinderherzen werden dadurch leichter

*Erkenntnisse beim Schreiben können dem Kind große Erleichterung verschaffen

*Kinder lernen das intuitive schreiben und geben ihrer inneren Stimme Raum

GEBT EUREN KINDERN DIESE MÖGLICHKEIT

WICHITiG!!!!

Reißt euch zusammen, und berichtigt das Kind nicht in seiner Rechtschreibung!!!

Das Buch dient dem, Kind und seiner Seele, NICHT DER SCHULE!!!!

Mama vegan und die Familie?

Wir kennen es doch fast alle…wenn wir gefragt werden, von Mann und Kind…..,,WAS ESSEN WIR HEUTE?´´

Ich muss gestehen! Ich habe sogar schon zusammen gezuckt…meine Laune ging schlagartig extrem in den Keller…

Warum war das bei MIR so?

Was kam da in mir hoch?

Wie habe ich mir Abhilfe Verschafft….?

Was hat das mit mir gemacht….?

Das möchte ich euch gerne erzählen, evtl. findet sich jemand hier wieder….


schlechte Laune …bei der täglichen Frage…was gibt es zum Essen?

ich hatte mehrere Gründe..

ein paar möchte ich mal aufführen…

  • jeder will etwas anderes
  • keiner will was ich will
  • vegan, vegetarisch und Fleischies alles vorhanden bei uns
  • wann warm, wann kalt…Mann evtl. aufgewärmtes Essen oder frisch?
  • WAS überhaupt kochen? 
  • kochen nicht mein Hobby
  • ich bin beim Kochen sehr unkreativ gewesen
  • ich fühlte mich stark eingeschränkt in meiner Freiheit…Ja Freiheit!

Das Kochen forderte mich täglich heraus.

Gesunde Ernährung, neue Ideen, Vorlieben der Kinder des Mannes und mir selbst…zudem kam, das ich einfach keine gute Köchin bin.


BIS der Speiseplan kam

Ich erkannte wenn ich einen Speiseplan erstelle, sind zwar nicht alle Probleme vom Tisch!

ABER

Es brachte mir eine  Menge Freiheit und Vorteile!!!

(und natürlich war die Frage von Kindern und Mann erledigt.

Sie wussten, der Speiseplan verrät ihnen alles!!)

  • Freiheit, war zurück,  das ewige nachdenken und rum suchen hatte ein Ende
  • Die Streiterei und Meckerei der Kinder untereinander, bei der Entscheidung war weg
  • Ich gab mir die Erlaubnis zu bestimmen, und wurde auf einmal wieder kreativ dabei
  • Es gab für mich wenige Grenzen, mit denen ich gut arbeiten konnte….dazu gleich mehr

Jetzt zum Speiseplan

Wie ich den gemacht habe? trotz unserer extravaganten Vorlieben?

ganz einfach…höhöh..naja so einfach dann doch nicht.

ERSTMAL was schönes aus dem Internet gesucht als gratis Vordruck

(ich habe diverse Pläne selbst gemalt..aber ich liebe es nun mal schöne  Dinge an den Wänden zuhaben…ich bin ein Kreativer Mensch, ich brauche es einfach !!!)

Plan vom Foto: http://www.oh-wunderbar.de

UND!!!

Ich selbst!!!!

musste erst einmal erkennen, das ich mich ständig zurückstellte, alles was ich essen durfte (Verträglichkeiten) und wollte (Überzegungen) VEGAN!

Das mir das Kochen unglaubliche Freude bereitete, wenn ICH entschied was auf den Tisch kam!

ICH lies mir, als ich das erkannte, das Zepter auch nicht mehr aus der Hand nehmen. Denn ICH war und bin der BOSS in der Küche!

SPEISEPLAN WIE BEI DEN  UNTERSCHIEDLICHKEITEN?

———————————————————————————————- 

Beantworte dir als Mutter erst einmal folgende Fragen…

  1. welche Lebensmittel sind bei uns Standart? 
  2. kann ich als Veganer auch Fleisch verarbeiten und  will ich das ?
  3. darf ich den anderen Menschen in meiner Familie, ihr Fleisch wegnehmen?
  4. Was koche ich gerne?
  5. Was kann ich einbauen um bestimmte langweilige Gerichte wie (Pommes) aufzuwerten?
  6. Wo hole ich die Rezepte her?
  7. Wann warm, wann kalt, wann Snacks?

(Unsere Lebensmittel waren damals recht einfach gehalten, Pommes, Nudeln, Reis….waren immer im Haus, Gemüse in Frisch aus dem Garten, aus dem Kaufhaus  und die Frostvariante ebenso…Obst immer Greifbar

Brot, Aufstriche…usw Standart halt…)

Da ich überzeugte NICHT Fleischesserin bin, kann und will ich Fleisch nur ungern (heute garnicht mehr )verarbeiten.

Anfangs habe ich dies noch gemacht.

Mittlerweile, koche ich ausschließlich vegan.

Ich verarbeite kein FLeisch mehr beim Kochen

DAS EINZIGE WAS ICH VOM TIER VERARBEITE IST!!!!

DIE EIER UNSERER EIGENEN HÜHNER 

Denn da weiß ich !!

(Kein Legemehl , viel Freiheit und viel Liebe zum Tier)

Es beschwert sich niemand denn….seltsamer weise schlich sich ein..

DAS JULY GERNE KOCHTE!!

___________________________________________________________________________________________________                                                        Warum auf einmal so gerne?

Na….ich gab mir selbst die ERLAUBNIS zu kochen was ich wollte…..

Ich kaufte mir neue Kochbücher, stöberte bei Pinterest herum..und auf Utube abonnierte ich mir die einfachsten und tollsten VeganUtubeFilmchen.

Es machte auf einmal so viel  mehr Freude….der tolle Nebeneffekt war..ES WURDE OHNE MECKERN GEGESSEN; ICH BEKAM SOGAR LOOOOOB!!!

Mein Mann hat sich so  umgestellt, das er nur noch außer Haus Fleisch ist, und es ihn nicht einmal stört…er wird natürlich von anderen Männern, sehr bemitleidet….

Aber , es ist absolut okay für ihn. 

Ich vermute es hängt damit zusammen, das er weiß wie die Situation vorher in  Bezug auf  das Thema Kochen bei uns war….

Außerdem hat er stark abgenommen, er befindet sich mittlerweile im gesunden Gewichtsbereich, was vorher auch  nicht der Fall war. 

Seine Haut ist deutlich glatter, er wirkt jünger und einfach fitter….DANK des veganen Essens zuhause. Mittags warm oder kalt?

BEIDES

Viele Kleinigkeiten

Ein bisschen wie in Asien

Beides? wie das denn fragst du dich?

Ganz einfach…. ein Teil ist immer warm…das kann sein…Reis oder eine Suppe oder Nudeln…..

Die Beilagen, wie Gemüse, oder Obst..kalt…

Meine Lieben mögen Gemüse am liebsten roh…das ist nicht immer so…aber eins ist uns dabei aufgefallen was wir alle mittlerweile lieben!!

Wir lieben viele Kleinigkeiten, die sich jeder selbst auf den Teller legen und kombinieren kann.

 Der Vorteil daran ist: Du kannst sämtliche Arten von Lebensmittel dafür verwenden…Glutenfrei, Veggie, ohne Zucker..Keto…was auch immer!! Und wenn du magst, auch Fleisch!

  •  Knusperbrot (gebratene Brotstückchen)
  • Salat ohne Soße (die entscheidet auch jeder selbst)
  • Rohgemüse verschiedene Sorten
  • Reis oder CousCous
  • Etwas zum Dippen, wie Joghurt mit Gewürzen oder Guacamole
  • Tellerchen Obst dazu
  • Tempeh oder gekochtes Ei von eigenen Hühnern
  • Maiskolben….was auch immer wir gerade mögen)
  • WOK Gemüse mögen wir auch unglaublich gern !!!

Nachhaltig ist es auch noch!

Du kannst die ,, Reste´´ zum Abendbrot dazu stellen, oder im Wok für den Abend zubereiten und nochmal etwas aufwerten…


SNACKS

                                                                zwischendurch 

(Es stehen bei uns immer Nüsse und Mandeln und Obst hübsch angerichtet auf der Kücheninsel frei zur Verfügung, für uns ist das die gute Alternative zu Keksen und Süßkram

Hier trinken Kinder Trinken gerne Wasser!!!

Denn Wasser ist ebenso für jeden frei zugänglich, mit Freuden genießbar, besonders für Kinder!!!

(Es ist auf Kinderhöhe zugänglich)

(ich bin ein Fan von den MontessoriMethoden)

(Ich selbst habe 3×1 Liter Flaschen mit abgekochtem Wasser bereit stehen, um auf meinen Wasserhaushalt zu achten,aus gesundheitlichen Gründen) Tags: Familie Spiritualität Transformationscoach Mütter Kinder Eltern#achtsamkeitalsmutter#leichtigkeit #essenmitkindern #speiseplan #konstruktiverumgangmitfreiheit #kochen #kochenmitkindern